Elternmeinungen

Bitte nicht von der grauen Fassade abschrecken lassen - drinnen ist es sehr herzlich, sehr persönlich. Es findet sich immer ein offenes Ohr - auch für die "unsichere" Mama.
Den Kindern wird auf sehr einfühlsame Weise Wissen, soziales Miteinander, Bewegung in der Natur, eingebettet im christlichen Jahreskreis, vermittelt.
Durch den Kindergartenwechsel unseres Sohnes nach Sandleiten ist aus einem "notorischen Kindergartenverweigerer" ein "Geh-gern-in-den-Kindergartenbub" geworden.

 

Meine ältere Tochter war 3 Jahre im Kindergarten Sandleiten, meine jüngere Tochter hat jetzt mit dem zweiten Jahr begonnen. Die Eingewöhnung war bei beiden Kindern sehr schnell und unkompliziert, mit dem richtigen Gespür für das, was sie brauchen.
Besondern schön finde ich, dass der Kindergarten sehr klein ist - nur zwei Gruppen mit 16 Kindern. Dadurch lernen sich die Kinder sehr schnell kennen und es ergeben sich innerhalb kurzer Zeit viele neue Freundschaften, auch unter den Eltern. Durch die kleine Gruppengröße kennen die Kindergartenpädagoginnen die Kinder sehr gut und können auf die jeweiligen Entwicklungsherausforderungen optimal eingehen.
Die Feiern im Jahreskreis werden auf sehr liebevolle, feierliche Art und Weise gefeiert und sind für die Kinder eine wichtige Orientierungshilfe im Kindergartenjahr.
Jedes Jahr im Juni gibt es ein Abschlussfest, für das die Kindergartenkinder eine Geschichte vorspielen. Die schauspielerischen Leistungen, die mit so viel Spaß und Leichtigkeit von den Kindern dargeboten werden, sind echt sensationell und zeigen das große Gespür der Kindergartenpädagoginnen für die Arbeit mit den Kindern.
Meine ältere Tochter wurde im letzten Kindergartenjahr als "Vorschulkind" sehr gut auf die Schule vorbereitet.
Beide Mädchen gingen von Anfang an total gerne in den Kindergarten und was ist beruhigender für eine berufstätige Mutter, als wenn sie weiß, dass ihre Kinder gut und liebevoll aufgehoben sind.
Mag. Henebichler Yvonne

 

Unsere Tochter beginnt gerade das dritte Jahr im Kindergarten Sandleiten und wir waren vom ersten Tag an sehr glücklich, dass wir solch einen Kindergarten in unserer Nähe haben.
Wir schätzen die große Familiarität, die sich daraus ergibt, dass es ein kleines Haus ist: Die Pädagoginnen kennen die Bedürfnisse jedes Kindes gut und können darauf eingehen, weil mit nur 16 Kindern pro Gruppe (und 32 Kindern im ganzen Kindergarten) der Raum dafür gegeben ist. Wir spüren auch in allen Elterngesprächen, wie aufmerksam unsere Tochter wahrgenommen wird. Zu dieser Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse der einzelnen Kinder gesellt sich eine beeindruckende Klarheit in ihrer Führung, sodass die Atmosphäre in der Gruppe immer für alle angenehm bleibt und von Rücksichtnahme aufeinander geprägt ist.
Zudem gefällt uns, dass die Kinder ihre Möglichkeiten (mit Rücksicht auf ihr Alter) ganz ausschöpfen können, sei es bei Theateraufführungen, beim gemeinsamen Eislaufen, beim Turnen und Musizieren, beim Englisch lernen, bei auch einmal längeren, gemeinsam absolvierten Fußwegen oder beim Essen. Sie sind gefordert, ohne je überfordert zu werden und profitieren davon.
Unsere Tochter geht jeden Tag sehr gerne in den Kindergarten und wir sind froh, sie dort allerbestens aufgehoben zu wissen.
Birgit und Benjamin Lodes